20 Jahre „Episode II – Angriff der Klonkrieger“

maxresdefault

Unglaublich, wie die Zeit verfliegt – wir feiern 20 Jahre „Episode II“. Denn am 16. Mai 2002 fand die Premiere von „Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger“ in den USA statt, kurz danach rollte der Film in die Lichtspielhäuser der Welt. Erstmalig sahen die Fans dann den Beginn der Klonkriege, über die bereits Prinzessin Leias Hologramm im ersten Film der Reihe gesprochen hatte.

 

Einige Fun-Facts zur Episode:

Samuel L. Jackson hat gesagt, dass die Worte „Bad mother-f*cker“ in den Griff seines Lichtschwerts eingraviert sind. Dieselben Worte sind bekanntlich auf der Brieftasche von Jacksons Figur Jules Winnfield in „Pulp Fiction“ (1994) aufgedruckt.

 

Während eines Treffens mit Produzent Rick McCallum und Animationsregisseur Rob Coleman, bei dem es darum ging, wie sich Yoda während des Lichtschwertduells mit Count Dooku bewegen sollte, erklärte George Lucas, dass Yoda mit froschähnlichen Reflexen herumhüpfen sollte. Er bezeichnete Yoda scherzhaft als „das uneheliche Kind von Kermit dem Frosch und Miss Piggy“. Yoda und Miss Piggy wurden von Frank Oz gespielt. Wie Frank Oz den Vergleich fand, ist nicht überliefert.

 

Nach Angaben des Animationsdirektors Rob Coleman wurde für „Episode II – Angriff der Klonkrieger“ keine einzige Klonkrieger-Rüstung gebaut. Jeder Klontrooper, der im Film zu sehen ist, wurde am Computer generiert. Die Motion Capture-Aufnahmen wurden von Mitarbeitern von Industrial Light & Magic durchgeführt, die nur den Helm und manchmal die Schuhe des Anzugs trugen. Die restlichen Rüstungsteile wurden dann im Computer erzeugt.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *